PSta30DE-SPS

Die PSta30DE-SPS ist eine universelle Testanlage zur Durchführung von Versuchen im Bereich der Ultra- und Nanofiltration. Die SPS-gestützte Anlagensteuerung ermöglicht eine einfache Bedienung bei ständiger Überwachung und damit hoher Anlagensicherheit. Steuerung und Anlagenauslegung erlauben die Crossflow- wie auch die Dead-End-Fahrweise. Eine Regelung kann auf unterschiedlichste Arten erfolgen. Zur Temperierung des Mediums ist ein doppelwandiger Vorlagebehälter mit ca. 40 l Inhalt eingebaut. Über eine drehzahlgesteuerte Druckpumpe kann der erforderliche Feedvolumenstrom eingestellt werden. Die Anlage kann mit unterschiedlichen Modulen bestückt werden und besitzt eine dafür flexibel ausgelegte Aufnahmevorrichtung. Der Transmembrandruck wird durch Druckmessungen vor und hinter der Membran ermittelt. Zur Überwachung der Überströmgeschwindigkeit ist nach der Feedpumpe ein magnetisch-induktiver Durchflussmesser eingebaut. Die Filtratleistung wird ebenfalls über einen Volumenstrommesser ermittelt. Die Rückspüleinrichtung kann über die eingebaute SPS angesteuert und geregelt werden. Alle Sensorwerte werden mittels externer Messwerterfassung registriert und abgespeichert, wodurch eine lückenlose Dokumentation der Versuchswerte ermöglicht wird. Die berechneten Membranleistungsdaten können somit ständig visualisiert und mitgeschrieben werden.

Die universelle Ausstattung der Anlage und der beliebige Einsatz verschiedener Membranarten ermöglichen Versuchsdurchführungen über einen weiten Bereich industrieller Membrananwendungen:

  • Versuche zum Vergleich verschiedener Membranmaterialien und/oder Modulgeometrien.
  • Vergleich von Dead End- mit Crossflow-Verfahren
  • Versuche zur Optimierung von Prozessparametern industrieller Anwendungen.
  • Aufarbeitung kleiner Rohstoffmengen im Labor, Technikum und vor Ort.
  • Langzeitversuche zur Überprüfung des Membranlangzeitverhaltens.
  • Versuche zur Aufkonzentrierung
  • Versuche zur Reinigbarkeit von Membranen
  • ……….