Handgesteuerte Membrantestanlage für Pilotversuche (PSta15-2)

Die PSta15-2 ist eine universelle Membrantest- und Kleinproduktionsanlage zur Durchführung von Versuchen im Bereich der Nanofiltration und Niederdruck- Umkehrosmose. Die Anlage ist mit zwei 2,5“ – Edelstahldruckrohren zur Aufnahme unterschiedlicher Wickelmodule ausgerüstet und kann somit mit verschiedenen, handelsüblichen Membranmodulen bestückt werden. Die universelle Ausstattung der Anlage und der beliebige Einsatz verschiedener 2,5“ Wickelmodule ermöglichen Versuchsdurchführungen über einen weiten Bereich industrieller Membrananwendungen. Die Anlage ist übersichtlich und transparent aufgebaut und verfügt über eine Bedienebene. Die Regelung der Anlage erfolgt im Handmodus. Die dafür erforderlichen Messwerte können direkt vom Anwender abgelesen werden. Eine leistungsfähige und robuste Druckpumpe mit Bypass ermöglicht Versuche über ein breites Volumenstromspektrum.

Über einen internen Vorlagebehälter wird die Feedlösung der Druckpumpe zugeführt. Dieser kann auch als Kreislaufbehälter genutzt werden und ist außerdem hervorragend für Reinigungen der Membranmodule geeignet. Die Füllstandsüberwachung des Vorlagebehälters dient zum einen als Trockenlaufschutz für die Pumpe und zum anderen kann über eine füllstandsgesteuerte, schaltbare Steckdose der Anlage Medium zugeführt werden. Eine Faßpumpe mit nachgeschaltetem Filter stellt dabei die Nachfüllung sicher und dient zur flexiblen Anlagenanbindung an unterschiedlichste Gegebenheiten. Der Transmembrandruck der jeweiligen Membran kann über die Druckmessungen vor und hinter der Membran ermittelt werden. Die Einstellung der Membranüberströmung erfolgt über Membranventile in Verbindung mit einer Schwebekörperdurchflussmessung. Um die Filtratleistung zu überwachen, ist der Permeatvolumenstrom ebenfalls mit zwei Schwebekörperdurchflussmessungen mit umstellbarem Messbereich ausgestattet. Zusätzlich kann Konzentrat über ein Membranventil mit Durchflussmesser kontrolliert ausgeschleust werden (Feed and Bleed Fahrweise). Die Verrohrung der Anlage erfolgt in PVC (Druckstufe PN16) und kann somit leicht angepasst werden.

Die Anlage verfügt über eine weitreichende Sicherheitstechnik und schaltet dabei die Anlage bei frei einstellbaren Parametern wie Übertemperatur, Überdruck und zu geringem Füllstand ab. Ein Stromausfall hat zur Folge, dass die Anlage bei erneut anstehendem Strom nicht automatisch anfährt und von Hand wieder gestartet werden muss.

Die Anlage selbst ist auf einer Hygiene-Kunststoffpalette übersichtlich und anwenderfreundlich unter Zuhilfenahme eines flexibel ausbaubaren Edelstahl-Rohrrahmengestells aufgebaut. Zusätzlich zu dem Steuer und Schaltschrank der Anlage wird ein zweiter Schrank zur Aufnahme von Membranmodulen und Ersatzteilen in die Anlage integriert. Die komplette Anlage kann mit Holz- Klapprahmen verpackt und somit sehr gut transportiert werden

Mögliche Anwendungen:

  • Versuche zum Vergleich verschiedener Membranmaterialien und/oder Modulgeometrien.
  • Versuche zur Optimierung von Prozessparametern industrieller Anwendungen
  • Langzeitversuche zur Überprüfung des Membranlangzeitverhaltens
  • Aufarbeitung von kleinen Rohstoffmengen
  • Untersuchung zur Verblockungsneigung
  • Untersuchung von Reinigungsstrategien / Reinigungstechniken
  • Machbarkeitsuntersuchungen
  • Aufkonzentrierungsversuche
  • Versuche zur Diafiltration
  • Feed and Bleed Versuche